Information und Präventionsberatung

„Man muss nicht alles wissen – aber es ist gut zu wissen, wo man Informationen einholen kann!“

Die Gründe für Einzelpersonen oder Institutionen eine erste Information oder Beratung der Fachstelle für Suchtvorbeugung in Anspruch zu nehmen sind vielfältig und können sein:

  • Konsum oder Verdacht auf Konsum in der Einrichtung
  • Sorge um einen Schüler oder Angestellten
  • Informationsbedarf zu legalen, illegalen Drogen oder Verhaltenssüchten
  • Wunsch, präventive Konzepte in der Einrichtung zu verankern
  • Wunsch, eine Informationsveranstaltung oder Fortbildung für die Einrichtung zu organisieren
  • Handlungssicherheit beim Umgang mit Konsum / Konsumenten

Präventionsberatung

Bei der ersten Kontaktaufnahme geht es in der Präventionsberatung darum zu klären, welches Angebot der Fachstelle die Bedürfnisse und Ziele der Rat suchenden Person unterstützt. Dies kann eine erste Krisenintervention sein, wenn z.B. dringender Handlungsbedarf besteht, wie dies häufig bei Konsum oder Verdacht auf Konsum in einer Einrichtung der Fall ist.

Die Mitarbeitenden stehen den Institutionen mit ihrem Fachwissen zur Verfügung, um die ersten Schritte zu überdenken, weiterführende Maßnahmen zu planen oder auch weiter zu vermitteln.

Projekte/ Informationsveranstaltungen

Oftmals stellt sich heraus, dass für bestimmte Gruppen Informationsveranstaltungen oder längerfristige Projekte organisiert werden müssen, um suchtvorbeugende Inhalte zu transportieren. Dies können Informationsveranstaltungen oder Projekte für Jugendliche / Schüler sein, Elternabende zu spezifischen Fragestellungen oder Informationsveranstaltungen für Personalverantwortliche oder Lehrpersonal.

Langfristige Suchtvorbeugung

Um langfristig Suchtvorbeugung in einer Einrichtung zu verankern stehen die Mitarbeitenden der Fachstelle bei der Planung- und Konzeptionserstellung auf Wunsch beratend zur Seite. Dies kann die Erstellung einer Dienst- oder Betriebsvereinbarung betreffen, die Festschreibung der Suchtvorbeugung in Schulprogrammen, die Entwicklung von Peer-Projekten für Schulen oder spezieller Konzepte, um auf besondere Probleme einer Einrichtung zu reagieren.

Infothek

Die Infothek der Fachstelle in den Räumen der Suchtberatung Eschweiler steht allen Multiplikatoren in der StädteRegion zur Verfügung. Dort können methodische und didaktische Materialien für die suchtvorbeugende Arbeit vor Ort entliehen werden. Spielbücher mit Anleitungen für Interaktionsübungen zur Suchtvorbeugung, Fachliteratur und Informationsmaterialien runden das Angebot ab.


Ansprechpartner

Fachstelle für Suchtvorbeugung in der StädteRegion Aachen
Bergrather Str.51 - 53
52249 Eschweiler
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Tel.: 02403 / 88 30 50


Weitere ergänzende Informationen