Öffentlichkeitsarbeit

„Sucht ist eine Krankheit, die jeden treffen kann - unabhängig von Alter, Geschlecht oder Herkunft!“

Enttabuisierung

Sucht ist ein Thema, das nach wie vor tabuisiert wird. Über Sucht und Abhängigkeit wird ungern geredet und dann oftmals nur hinter vorgehaltener Hand. Dieses Phänomen überträgt sich auf die Suchtvorbeugung, die zudem mit ihren neuen, zeitgemäßen Ansätzen häufig inhaltlich mit vielen Vorurteilen konfrontiert wird.

Die Zeiten als Suchtprävention noch mit Abschreckung und reiner Sachaufklärung über illegale Drogen gearbeitet hat sind vorbei. Slogans wie „Kinder stark machen“ , „Sucht hat immer eine Geschichte“ oder „Lust statt Frust“ weisen auf die neuen Schwerpunkte hin.

Information und Lebenskompetenz statt Abschreckung

Suchtvorbeugung will Lust auf Leben vermitteln und hat zum Ziel, suchthemmende Faktoren, insbesondere im Bereich der Persönlichkeitsentwicklung, zu fördern. Dies wird ergänzt durch Sachinformationen zum Thema.

Damit die Ansätze der Suchtprävention und die vielfältigen Möglichkeiten möglichst viele Bürgerinnen und Bürger erreicht, und um über Hilfsangebote in der Region zu informieren, arbeitet die Fachstelle in vielen Bereichen der Öffentlichkeitsarbeit:

  • Aufbau und Erweiterung der Infothek
  • Pressearbeit
  • Infostände
  • Initiierung von öffentlichkeitswirksamen Projekten
  • Planung, Durchführung und Teilnahme an Großveranstaltungen und Kampagnen
  • Erzeugung von Materialien und Medien für die Öffentlichkeitsarbeit

Ansprechpartner

Fachstelle für Suchtvorbeugung in der StädteRegion Aachen
Bergrather Str. 51 - 53
52249 Eschweiler
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Tel.: 02403 / 88 30 50