Schule als sozialer Lebensraum

Suchtvorbeugung für alle Schulformen:
Von der Grundschule bis zum Berufskolleg

Weil keine andere Institution so lange und so verlässlich Zugang zu allen Kindern und Jugendlichen bietet, können insbesondere in der Schule zeitgemäße suchtpräventive Konzepte hervorragend verankert werden.

Neue interaktive Programme

In den letzten Jahren wurden für den Schulbereich neue interaktive Programme entwickelt, die auf Förderung von Lebenskompetenz bei gleichzeitiger, dem Alter angemessener Information, setzen.

Bei der Umsetzung der schulischen Suchtvorbeugung spielt die Zusammenarbeit mit Schulleitungen, Lehrern, sozialpädagogischen Fachkräften und Eltern als Multiplikatoren eine zentrale Rolle.

Sie transportieren das Thema in die Schulen und Familien und leisten langfristig und kontinuierlich Suchtprävention.

Die Fachstelle für Suchtvorbeugung unterstützt Schulen durch

  • Präventionsberatung für Einzelne und / oder schulinterne Lehrerarbeitsgruppen
  • Krisenintervention bei aktuell auftretenden Schwierigkeiten wie z.B. Drogengebrauch bei Schülern
  • Planung und Durchführung von Elternabenden, Seminarreihen für Eltern und Begleitung von Elternarbeitskreisen
  • Entwicklung und Begleitung von suchtvorbeugenden Projekten, Projekttagen, Aktionstagen und Peer-Projekten
  • Unterrichtsbesuche im Rahmen von Projekten
  • Planung und Konzeptionserstellung
  • kollegiumsinterne Fortbildungen
  • Fortbildungsangebot „Move“ und „Eltern-Schul-Move“
  • Vorstellung und Implementierung von suchtvorbeugenden Programmen für Schulen
  • Initiierung und Durchführung von Lehrerarbeitskreisen in Zusammenarbeit mit den Jugendämtern in den Kommunen der StädteRegion
  • Bereitstellung von methodischem und didaktischem Material / Nutzung der Infothek

Ansprechpartner

Fachstelle für Suchtvorbeugung in der StädteRegion Aachen
Bergrather Str. 51 - 53
52249 Eschweiler
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Tel.: 02403 / 88 30 50